Advent-Kotzbrocken

Advent-Kotzbrocken

Wie der Titel dieses Beitrags vermutlich bereits vermuten lässt, wird das hier mitnichten eine Lobeshymne an wen auch immer – nein, ganz im Gegenteil !

Es rennen hier ja immer mehr und mehr Idioten und Vollpfosten durch die Landschaft, das ist leider ein unumstößlicher Fakt. Das was mir bis heute aber ganz ehrlich nicht wirklich bewusst war, ist der Umstand dass viel zu viele dieser Vollhorste nicht nur den IQ einer Scheibe Toastbrot haben, sondern dabei auch noch übel aggressiv werden … zum Kotzen.

Bevor ich hier weiter schreibe, möchte ich allerdings anmerken, dass es sehr wohl einen der oben beschriebenen Menschen gibt ( zumindest musste ich diesen leider kennenlernen ) und mir dies auch bewusst ist, doch um diese Person geht es hier nicht 😉

Nun aber zum eigentlichen, sehr frustrierenden Part der Geschichte.

Wir machten uns auf, einen gemütlichen Spaziergang im vorweihnachtlichen Abend zu geniessen und schlenderten gemütlich alle zusammen durch die Stadt. Es begegneten uns viele Menschen, manche still und leise vor sich hin laufend, wieder andere angeregt in ein Gespräch vertieft. An einer sehr engen Stelle des Fußwegs angekommen mussten wir dann allerdings für einige Momente stehen bleiben um uns danach zwischen einem sinnfrei, dämlich geparkten uralten Schrott-Golf und einer Hauswand hindurch zu schlängeln.

Dieses „sinnfrei, dämlich“ meine ich wirklich so, denn an dieser Stelle, wo der Klappergolf parkte, wurde der Gehweg deutlich enger und auf der einen Seite ist eine viel befahrene, dreispurige Straße und auf der anderen Seite eben eine Hauswand und dieser Schrotthobel stand nun mitten auf dem Gehweg.

Auf dem Fahrersitz saß ein junger Kerl und tippste gedankenverloren auf seinem handy rum ( sicher hatte er versucht, das Wort „Falschparker“ zu googlen ). Ich sah nur kopfschüttelnd auf das Auto, während Frau und Kind sich auf dem verbleibenden Platz des Gehwegs hindurchschlängelten und meinte dann zu meiner Frau „oh mann, der hat wohl auch noch nie etwas von Strassenverkehrsordnung gehört …“.

Nun wird’s lustig ! Wir waren keine zwei Schritte weiter gegangen, da pöbelte hinter mir eine Stimme, ob ich denn wohl ein Problem hätte. Zuerst hatte ich darauf gar nicht reagiert, doch als ein „eyy“ hinterher gerufen wurde, drehte ich mich um und vor mir stand ein junger Schnösel-Molukke und starrte mich dämlich an. Ich meinte „wie bitte ?!“, da ich mir nicht wirklich sicher war, ob ich gemeint war und da gab’s gleich ein „hast Du ein Problem, alta ?“ und zwar in einer Tonlage, als hätte ich gerade sein Stummelschwänzchen angezündet.

Vollkommen perplex, nicht verstehen wollend was mir hier gerade passierte fragte ich was denn nun los sei … okay, in diesem Augenblick wurde mir klar, dass dieser Assi-Stinker der Beifahrer des dummdämlich geparkten Golfs war und es hagelte gleich ein „ey verpiss‘ Dich, Arschloch und halt’s Maul“ obendrauf.

Also Entschuldigung bitte einmal, der Kollege dieses Vollidioten parkt seine Schrottmühle selten dämlich auf dem Gehweg, wir gehen ohne Anstalten daran vorbei, ich frage meine Frau was dieser Mist wohl sollte und dafür werde ich auf einmal von so einem unerzogenen und eingebildeten Rotzlöffel angeschnauzt ?!

Als abschliessende Freundlichkeit dieses zugewanderten Kamelhirten bekam ich dann noch ein „verzieh‘ Dich, Du Hurensohn“ nachgebrüllt … da zerrte meine Frau auch schon an meiner Jacke und wir liessen diesen Dorftrottel stehen.

Mal eine Frage an die Welt da draussen – ist das bitte normal, dass so ein kleiner Pisser vollkommen sinnfrei anfängt rumzupöbeln und mit Worten um sich zu werfen, welche er irgendwo in der Gosse hinter’m Frankfurter Hauptbahnhof gehört hat ? Was kommt als nächstes ?

Hey Jungs, wenn ihr meint Euch so benehmen zu wollen, dann tut das bitte bei Euch zu Hause – damit meine ich nicht die von Mami und Papi subventionierte Hartz-IV Wohnung, sondern das Land aus welchem ihr Euch verpisst habt um Euch hier bei uns einzunisten. Falls es dann bei Euch zu Hause so etwas wie eine Schule gibt, dann besucht diese auch einmal anstatt den ganzen Tag in Eurer verdreckten Nase zu popeln und lasst Euch etwas über Anstand und Sitte beibringen. Im Anschluss daran dürft ihr dann gerne … gepflegt sterben gehen 🙂

0 Kommentare zu “Advent-Kotzbrocken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.