Deutschland = Weltcaritas

Bevor ich beginne mein eigentliches Anliegen darzulegen, möchte ich sicherstellen, dass mir bei meinen weiteren Ausführungen folgende Fakten definitiv nicht entgangen sind: mir ist bekannt, dass Deutschland ein Sozialstaat ist. Weiterhin ist mir sehr wohl bekannt, dass es wirklich politisch verfolgte Menschen oder ethnische Gruppen gibt.

Weiterhin bin ich mir sehr wohl bewusst, dass wir alle Menschen sind und wir uns gegenseitig helfen sollten oder gar müssten. Wenn ich mir jedoch in den vergangenen Monaten oder gar Jahren gewisse, nenne ich es einmal „Umstände“ ansehe, wird mir gelinde gesagt schlecht !

An viel zu vielen Ecken und Enden in Deutschland gibt es soziale Engpässe und Probleme vielschichtiger Art. Schulen bekommen weniger Unterstützung, Kindergärten ziehen den Eltern zusätzliches Geld aus der Tasche, weil staatliche Förderungen weniger oder ganz gestrichen werden, öffentliche Museen und Sozialeinrichtungen werden geschlossen oder werden marode weil immer mehr Geld in der Staatskasse fehlt. Sehr viele deutsche Familien, welche teilweise seit Generationen deutsche sind, kriechen an der Armutsgrenze herum und Studenten müssen oftmals zwei oder drei Nebenjobs annehmen, um das Studium finanzieren zu können, weil die staatlichen Hilfen gekürzt oder eingestampft wurden. Die medizinische Versorgung wird immer und immer weiter auf den Patienten selbst verlagert, da staatliche Zuschüsse weniger werden und Krankenhäuser als auch Pflegeheime werden privatisiert oder sind in teilweise katastrophalen Zuständen, da auch hier der Staat bedeutend weniger Zuzahlungen leistet, als es noch vor Jahren der Fall war. Die Rentenkasse wird immer leerer, die Verteidigung Deutschlands durch die Bundeswehr wird weiter und weiter abgebaut, Polizei und Feuerwehr werden konsolidiert und ebenfalls minimiert, Parkanlagen und öffentliche Plätze verwahrlosen oder werden ganz von der Bildfläche gestrichen, da es dem deutschen Staat an finanziellen Mitteln fehlt.

Ich könnte diese Liste noch seitenlag weiterführen und im Detail noch weiter Beschreiben, doch dies soll als erster Einstieg erst einmal genügen. Worauf will ich hier hinaus ?! Ganz einfach … ich habe das Gefühl, dass Deutschland mehr und mehr zur caritativen Einrichtung für die ganze Welt wird und das schlimmste daran ist, dass unsere lieben Politiker allesamt nicht die sprichwörtlichen Eier in der Hose haben ( Verzeihung, verehrte Frau Merkel ) um an diesem Umstand massiv und schnell etwas zu verändern !

Warum bitte werden aus allen herrenländern Menschen hier bei uns aufgenommen, die dem Staat / der Staatskasse einfach nur auf der Tasche liegen ? Diese Milliarden an Euro, welche von arbeitsunwilligen und teilweise sogar straffälligen Einwanderern verschlungen werden könnten doch bedeutend sinnvoller genutzt werden, um im Bildungssystem eine Verbesserung herbeizuführen. Ich bin mit Sicherheit kein grundsätzlicher Gegner von Einwanderern in unserem Land, doch wenn ich mir Beiträge zu unterschiedlichen Themenbereichen ansehe, wie Beispielweise diese hier, dann verbleibt nur blanke Verzweiflung und viele Fragen nach der berühmten „sozialen Gerechtigkeit“ …

Und abschliessend noch eine Meinung eines Prominenten … spart Euch die Kommentare zum Thema „bild.de“, der Beitrag wurde nun einmal dort aufgezeichnet

Auch hier gibt es tausende weitere Beispiele, wie Deutschland, unser Land mehr oder weniger Ausgepresst wird respektive sich selbst auspresst. Jeder Rumäne oder Türke, welcher hier in Deutschland seine Hand aufhält und neben etwas geschickter Trickserei nach Hartz IV und Integration schreit, bekommt nach mehr oder weniger kurzer Wartezeit auch entsprechende Unterstützung. Schreit jedoch eine kleine Dorfbibliothek oder eine Aussenstelle des Bundesgrenzschutzes nach staatlicher Förderung oder Hilfe, wird dies abgelehnt, mit der Begründung dass keine finanziellen Mittel bereitstehen würden. Finde den Fehler !!!

Ich betone an dieser Stelle ausdrücklich, dass ich nicht alle ausländischen Mitbürger über ein und denselben sprichwörtlichen Kamm scheren will, denn auch hierunter gibt es sicher Ausnahmen. Ich beziehe mich mit diesen Zeilen lediglich auf die tausenden und abertausenden von Ausländern, welche sich hier in Deutschland aufhalten und einfach auf der faulen Haut liegen, da es ihnen dann hier in Deutschland noch immer um ein vielfaches besser geht, als wenn sie in ihrer eigentlichen Heimat schwer arbeiten würden.

Insgesamt leben in Deutschland über sieben Millionen Ausländer ( Quelle: BAMF ) und davon waren beispielsweise im August 2011 weit über drei Millionen arbeitslos ( Quelle: Arbeitsagentur ). Was bitte passiert hier ? Wieso erhalten in Deutschland bitte mehrere Millionen ausländische Mitbewohner Hartz IV oder ALG I und gleichzeitig bekommen viele deren Herkunftsländer noch an anderer Stelle Unterstützungen aus der deutschen Staatskasse in Höhe von teilweise zweistelligen Millionenbeträgen ?

Aktuelle Beispiele:

  • Hilfe für den Wiederaufbau in Syrien … rund 5 Millionen Euro ( ich mag nicht wissen, wieviele Pflegedienste sich darüber freuen würden )
  • Rettung vor dem Staatsbankrott in Griechenland … mal wieder 22 Milliarden Euro ( das sind tausende Kilometer nagelneue Autobahn, ganz ohne Maut und Mehrfachbesteuerung )
  • Schuldenerlass Burkina Faso und Bolivien … knapp 15 Milliarden Euro ( damit wären Sachsen und Bayern komplett Ihre Landesverschuldung los )

Um zu einem Ende zu gelangen ein entsprechendes Resümee: Deutschland nimmt immer mehr und mehr Menschen aus fremden Ländern auf und unterstützt diese aus dem Staatstopf und verschuldet sich dabei selbst immer weiter. Deutschland hilft und unterstützt an allen Ecken und Enden dieser Welt ohne selbst in entsprechendem Maße Hilfe zu erhalten, denn unsere 2 Billionen Euro Staatsverschuldung ( Quelle: Bund der Steuerzahler ) erlässt uns auch keiner, noch nicht einmal anteilig !!!

Wohin bitte soll das führen ? Und das schlimmste daran ist, wenn jemand den Mund aufmacht und auf diese und ähnliche Umstände aufmerksam macht, dann wird man gleich als Ausländerhasser, Neonazi oder Wirtschaftsverhetzer abgestempelt … herzlich willkommen im sozialgerechten und fairen Bezahlland Deutschland.

Amen.

1 Kommentar zu “Deutschland = Weltcaritas

  1. Angela Merke (auch: Informeller Mitarbeiter (IM) „Erika“) ist eine Sozialistin und Ex-Stasi-Mitarbeiterin. Damit ist sie jedoch nicht alleine. Es betrifft viele der Damen und Herren in Berlin.

    Der Punkt ist ganz einfach, dass sowohl unsere Wirtschaftspolitik wie auch andere Bereiche unserer Nationalpolitik, (Immigrationspolitik, Bildungspolitik, Gesundheitspolitik, etc.) aber auch schwerer kategoriesierbare Dinge wie politische Entscheidungen in Bezug auf Kulturfragen, von sozialistischem Gedankengut getragen werden.

    Meiner persönlichen Ansicht und politischen Einstellung nach ist dies eine fundamentale Erkenntnis und ein zentraler Pfeiler zum Verständnis der Vorgänger der post-68-er-Ära. Vor diesem Hintergrund müssen Themen wie die Montanunion, die Planungen zur EU seit 79`/80`, die Einwanderungspolitik aber auch Veränderungen im politischen System als solchem betrachtet werden.

    so muss man sich bspw. einfach die Frage stellen weshalb gerade die etablierten linken Parteien (Linke, Grüne, SPD) stets nach mehr Immigration rufen oder weshalb sich die Haushalt (Bund sowie Länder) in den letzten Jahrzehnten zunehmend verschlechtert haben.

    Entscheidungen haben immer einen Grund uns müssen hinterfragt werden. Dazu sind jedoch stets umfangreiche Informationen erforderlich. Egal ob aus Quellen wie STRATFOR, CNN, Welt, PI-News, Handelsblatt, Al Jazeera, JF, etc. Erst eine Kombination vieler Quellen und Jahrelange Lektüre bringen einen an den Punkt auch komplexe Zusammenhänge zu verstehen und Ereignisse der Vergangenheit zu bewerten sowie jene der Zukunft vorherzusehen.

    Zum Artikel: Der Grund für die dort beschriebenen Probleme sind meiner Ansicht nach die Ideologie einerseits und äußere Zwänge andererseits.

Schreibe einen Kommentar zu J.C. Denton Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.