OSX Mavericks‘ Platzverschwendung

Eine neue VM mit 20GB, eine weitere mit 40GB und weil es gerade so schön ist noch ein neues Projekt mittels iMovie was auch noch einmal angenehme 5,6GB verschlingt – also eigentlich ein ganz normales, datenhungriges Wochenende eines Mac-Powerusers 🙂

Nun sind ja die SSDs in den Notebooks nicht mehr ganz so klein, wie es noch vor ein paar Jahren der Fall war und es muss auch nicht mehr wirklich auf das eine oder andere überflüssige MB geachtet werden. Werden diese Datenmengen dann aber nach und nach so groß, dass sich mehrere GB ansammeln, dann fällt das doch irgendwann einmal negativ auf.

So geschehen bei mir, an diesem Wochenende – die besagten VMs wurden nach den erfolgreichen Spielereien wieder gelöscht und auch der neue Clip nach dem Export aus iMovie verbannt. Doch Moment mal, nach dem löschen war die SSD trotz allem noch nicht wieder so befüllt wie erwartet !

Es folgten also die üblichen Bereinigungsaktionen wie das leeren des Papierkorbs oder das vernichten der doppelt und dreifach auf dem Mac befindlichen Dateien – 30MB mehr Platz, doch erwartet hätte ich in meinem Fall gut und gerne 60GB, hmmmm ?!

Nun gut, also doch einmal den Mac rebooten um auch eventuelle Caching-Geschichten ausschliessen zu können – keine Verbesserung, es waren nach wie vor knappe 60GB in Verwendung, welche ich nicht zuordnen konnte.

Die Suche ging also mittels der Konsole weiter und hier war auch recht schnell das Problem gefunden – MobileBackups verschlang exakt den „vermissten“ Speicherplatz:

hoth:Volumes root# du -hd1 /
68M /.DocumentRevisions-V100
39M /.fseventsd
57G /.MobileBackups
0B /.PKInstallSandboxManager

In genau diesem Systemfolder legt OSX Mavericks die Backups ab, welche über die TimeMachine gesichert werden sollten und aber, aus welchen Gründen auch immer, noch nicht weggeschrieben werden konnten ( z.B. TimeMachine im Akkubetrieb deaktiviert, … ). Diese Option der lokalen Zwischenspeicherung kann ganz einfach ausgeschaltet werden:

sudo tmutil disablelocal

Der Folder wird gelöscht und der Speicherplatz ist wieder auf der SSD verfügbar, wunderbar.

Am Backup-Verhalten der TimeMachine konnte ich auch nach dem wechseln dieser Einstellung keine Änderung feststellen, alles klappt nach wie vor einwandfrei nur dass ich nicht mehr dieses lokale Caching mit mir herumschleppen muss 🙂

Wie wäre es damit ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.