10m Feldweg vs. Mensch

Von wegen, ich habe schon so viel gesehen und erlebt … es gibt doch immer und immer wieder Situationen, welche mich vollkommen neue Gegebenheiten erleben lassen – eventuell solltet ihr bevor ihr hier weiter lest zuerst den Artikel über „Arschloch vs. Mensch“ lesen, dann ist es bestimmt noch lustiger die folgenden Zeilen zu geniessen.

So, nachdem ihr dann jetzt sicher auch brav alles aus dem vorgelagerten Artikel gelesen habt, soll es mit neuem Spass weitergehen. So richtig inspiriert, diesen Artikel hier zu verfassen, hat mich im übrigen das Lied Mach’s Dir selbst von Silbermond – komisch, ist aber so. In eben diesem Song gibt es so nette Textstellen wie „… Du willst Ferrari fahrn‘ doch Du fährst Strassenbahn …“

Hier fällt mir dann eben eine Person ein, welche in einer ähnlichen Traum- und Scheinwelt vor sich hin lebt. Die Person um welche es hier geht will ich der Einfachheit halber einmal Horst nennen, denn es soll sich ja um Gottes Willen niemand persönlich angegriffen fühlen und erst recht ist es nicht meine Intention gewisse Personen öffentlich zu denunzieren 🙂

Also nun aber zu Horst und seinem ganz persönlichen, imaginären Ferrari, welcher in Wirklichkeit noch nicht einmal ansatzweise einem Strassenbahnticket nahe kommt. Der gute Horst glaubt doch wirklich allen Ernstes, dass er das Leben  und das Handeln von dritten Personen bestimmen und regieren kann. Nach seinen Aussagen haben eben diese dritten Personen exakt das zu tun, was er befiehlt und wehe dem, es wird von seinen ganz persönlichen „Gesetzen“ auch nur eine kleinste Abweichung begangen, dann gibt es blaue Flecken, Blutergüsse und Blechschäden an Fahrzeugen. Interessanterweise spricht hier das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland in Artikel zwei etwas ganz anderes, was mich wiederum vermuten lässt dass Horst entweder auf seinem eigenen, kleinen Planeten weit ab im Universum der Egomanie lebt, um dort seine privaten Gesetze zu stricken, oder Horst ist eben einfach des lesens nicht mächtig ?! Ich bin mir hier noch nicht ganz schlüssig was nun zutrifft, ich werde mich hierzu noch mal in den Denkteich begeben.

Eine weitere, sehr passende Stelle in dem besagten Song ist auch diese hier … „… Dein Leben ist so geil wie Treetboot fahrn‘ …“. Oh jeh, hier tut mir der kleine Horst jetzt ganz ehrlich etwas leid. Sein Leben ist wohl wirklich so interessant wie Treetboot fahren. Doch Horst wäre nicht Horst, wenn er das nicht auch in seinem eigenen, ganz kleinen Universum wieder richtigstellen würde. Es wird also Treetbootfahren zum tollsten Event ever deklariert und per Definition ist es auch vollkommen hip und angesagt, 24 Stunden am Tag zu Hause zu hocken oder zu schlafen, andere Menschen befehligen und einschüchtern sowie nerven oder eben sinnfreie körperliche Gewalt an den Tag zu legen. Eine wirklich ehrenhafte und vorbildliche Haltung welche Horst hier einnimmt und vor allem auch eine wirklich standfeste Basis um andere Menschen um ihn herum, welche wirklich jeden Tag schuften und sich den sprichwörtlichen Arsch aufreissen als faul und blöd zu bezeichnen – es muss wirklich ein tolles, kleines, eigenes Universum sein, in welchem Horst da lebt ?!

Nun aber zum letzten und interessantesten Auszug aus dem Song, nämlich „… mach’s Dir selbst …“. Ich bin sicher nicht die Unschuld vom Lande und ganz bestimmt werde ich mich nicht erdreisten anderen Menschen in Ihr Leben zu reden um ihnen Vorschriften zu machen, doch als kleine Anregung zum Nachdenken ( falls das bei einem augenscheinlichen Intellekt, welcher dem von 10 Metern Feldweg gleicht überhaupt möglich ist ) sollte eben diese Aussage des Songtextes dem lieben Horst zu denken geben. Ich meine das in diese Richtung – bring erst einmal Dich selbst und Dein Leben auf ein normales, menschliches Niveau und dann wirst Du sehen dass auf einmal eben dieses kleine Horst-Universum doch vollkommen sinnfrei und krank ist !

In diesem Sinne hier dann noch zum nachlesen, die Zeilen zum Song …

  • Du willst Ferrari fahren
    Doch du fährst Straßenbahn
    Träumst von nem Haus am Strand mit Blick aufs Meer
    Das Leben ist nicht fair
    Täglich von acht bis drei
    Siehst du nur Talkshowbrei
    Dein Leben ist so geil, wie Tretboot fahrn
    Ey da hab ich ’n bessren Plan
  • Mach’s dir selbst
    Überleg nicht
    Mach’s dir selbst
    Besser geht’s nicht
    Du willst viel und noch mehr
    Es kommt nichts von ungefähr
    Jetzt liegt es in deiner Hand
    Und mach’s dir selbst
  • Der Blick vom Tellerrand
    Ist dir schon zu riskant
    Wenn alle andern spring dann springst auch du
    Da gehört nicht viel dazu
    Weißt du wie’s Leben schmeckt
    Wenn man’s für sich entdeckt
    Wenn man zum ersten Mal fühlt, was es heißt
    Wenn man selbst was reißt
  • Mach’s dir selbst
    Überleg nicht
    Mach’s dir selbst
    Besser geht’s nicht
    Du willst viel und noch mehr
    Es kommt nichts von ungefähr
    Jetzt liegt es in deiner Hand
    Und mach’s dir selbst
  • Du wirst sehen
    Jeder Scheiß löst sich von dir im Handumdrehen
    Mach’s dir selbst
    Mach’s dir selbst
  • Mach’s dir selbst
    Überleg nicht
    Mach’s dir selbst
    Besser geht’s nicht
    Du willst viel und noch mehr
    Es kommt nichts von ungefähr
    Jetzt liegt es in deiner Hand
  • Mach’s dir selbst
    Überleg nicht
    Mach’s dir selbst
    Besser geht’s nicht
    Du willst viel und noch mehr
    Es kommt nichts von ungefähr
    Jetzt liegt es in deiner Hand…

( Songtext sponsored by goolge und Silbermond, vielen Dank )

3 Kommentare zu “10m Feldweg vs. Mensch

  1. Warum macht ihr es nicht einfach gleich richtig, anstatt so ein Zeug

  2. was verstehst du unter „gleich richtig machen“ ? mit dem besagten horst ist keinerlei kommunikation möglich ohne androhung und umsetzung von gewalt und sachbeschädigung, von beständiger faulheit und sinnfreien befehlen an mitmenschen ganz abgesehen …

  3. Pingback: blog.neidahl.de » Advent-Kotzbrocken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.