SternTV, Hartz IV und Konsorten

Ich sehe mir wirklich gerne, immer wieder mal Stern TV an. Interessante Themen und in der Regel auch gut recherchierte Hintergründe sowie Argumente in den Live-Diskussionen.

Die Sendung heute jedoch hat bei mir, bei einem Thema, dafür gesorgt, dass sich die Fussnägel hochgerollt hatten – die Hartz IV Sanktionen.

Die in der heutigen Sendung vorgestellten Beispielfälle, der Personen, welche von diesen Hartz VI Sanktionen betroffen sind, waren wohl vollkommen daneben.

Die eine Dame hatte sich „beschwert“ dass sie nun keine Unterstützung mehr erhält, da sie sich nicht an Ihre vertraglichen Vereinbarungen gehalten hatte – acht Bewerbungen in einem Monat schreiben. Ja also bitte, was denkt die gute Frau denn, wo sie hier ist ? Das ist doch hier kein Wunschkonzert ! Wenn mein Arbeitgeber mit mir einen Vertrag schliesst und darin steht ich muss acht Aufgaben in einem Monat erledigt haben, dann habe ich mich auch daran zu halten … wenn nicht, werde ich gekündigt, ergo gibt es kein Geld ! Warum bitte sollte es denn dann bei dieser Dame, welche ja sozusagen ihr „Gehalt“ vom Staat erhält anders sein als bei abertausenden anderen Menschen auch ?

Das zweite Beispiel, ein Herr welcher seit längerer Zeit garnichts mehr bekommt. Der Fakt ansich ist wirklich ( deutlich geschrieben ) scheisse, keine Frage. Der Grund wieso die Leistungen eingestellt wurden ist jedoch auch hier mehr als eindeutig … auch er hat sich NICHT an seine vertraglich vereinbarten Pflichten gehalten – die Anzahl der Bewerbungen wurden nicht korrekt erreicht respektive abgegeben. Oh mein Gott, glauben hier wirklich so viele Menschen, ihnen fällt alles einfach so in den Schoß ohne dafür auch eine adäquate Gegenleistung erbracht zu haben ?

Der Renner war dann jedoch das dritte Beispiel, eine Dame hatte sich beschwert, dass ihr die Leistungen gekürzt wurden und sie nun nur noch knapp über 300 Euro im Monat zum Leben übrig hat. Die Leistungen wurden ihr gekürzt, da sie sich nach einem Zahnarztbesuch nicht korrekt krank gemeldet hatte ( wie auch in diesem Fall vertraglich vereinbart ! ). Angeblich hatte sie nach diversen Anrufen beim Amt niemanden erreichen können, was ich mir wirklich sogar sehr gut vorstellen kann – sind ja nun wirklich nicht gerade die hochmotivierten Bürohengste und -stuten welche da auf den Stühlen schlafen sitzen. Wieso aber hat sie keine Mail geschrieben, keinen Brief eingeworfen, einem Freund ( einer Freundin ) Bescheid gegeben sich für sie dort zu melden ? ich will hier wirklich dieser Lady nicht zu nahe treten, aber nur weil sie Sozielhilfeempfängerin ist, ist sie doch nicht automatisch frei von Pflichten, oder sehe ich das hier falsch ?! Dann hatte sie die Chance einer Ausbildung bekommen, diese jedoch nach dem ERSTEN TAG abgebrochen mit dem Argument ( achtung, jetzt wird’s ulkig !!! ): „Ich habe da gemerkt, dass mir das keinen Spass machen wird“. Da bleibt mir die Spucke weg … sie liegt also der arbeitenden Bevölkerung indirekt auf der Tasche, weil Sie nach einem Tag bereits weiss, dass sie an der Ausbildung und also dann zukünftig am Arbeiten keinen Spass haben wird ? Alter Falter, da haut’s mir doch wirklich alle Sicherungen raus !!! Davon abgesehen wohnt die Dame dann noch bei ihrem Vater, zahlt also ( vermutlich ) keine Miete und dann reichen ihr über 300 Euro im Monat nicht aus, um „das nötigste“ für das Leben im Alltag zu besorgen … ja nee, iss schon klar 🙁

Es gibt ganz bestimmt ganz, ganz viele Fälle, wo die Menschen unverschuldet in den sozialen Notstand abgerutscht sind und die bekannte Behördenwillkür tut ebenfalls sicher auch ihr übriges, ganz bestimmt ! Diese drei, bei Stern TV gezeigten Beispiele jedoch lassen mich ( wieder einmal ) an dem gesunden Menschenverstand und der Erwartungshaltung so vieler Menschen hier in Deutschland zweifeln …

Zum Abschluss noch eine ( mich beruhigende ) kleine Zwischenstatistik der Stern TV Webseite:

abstimmung hartz IV bei Stern TV

Wie wäre es damit ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*