Chrome – Dateitypen automatisch öffnen

Google Chrome bietet über das Einstellungs-Menü nicht wie andere Browser ( z.B. Firefox oder Internet Explorer ) eine Option an, um bestimmte Dateitypen direkt mit einer Anwendung zu verknüpfen.

Das heißt, es muss im „Auslieferungszustand“ von Google Chrome jedesmal eine Datei ( z.B. Excel Dokument, ZIP-File, … ) zuerst auf dem lokalen Rechner gespeichert und anschließend mit dem entsprechenden Programm manuell geöffnet werden.

Grundeinstellungen

In Google Chrome muss leider jede Datei eines bestimmten Typs zuerst einmal heruntergeladen werden, bevor eine Zuordnung erfolgen kann. Ich will die Vorgehensweise anhand eines Excel Dokuments beschreiben. Wir suchen uns nun also eine Excel Datei aus, welche auf einer Webseite zum Download angeboten wird und laden diese wie gewohnt herunter.

Nun erscheint in der unteren Leiste von Google Chrome, nach erfolgreichem Download der entsprechende Button für das Excel File. Nach einem Klick auf den Optionspfeil neben der Datei erscheint ein Kontextmenü in welchem wir Dateien dieses Typs immer öffnen wählen.

Als letzten Schritt klicken wir erneut den Optionspfeil an und nun wählen wir den Punkt Öffnen um der heruntergeladenen Datei letztlich ein Programm ( in unserem Beispiel, z.B. Microsoft Excel ) zuzuordnen.

Voilá, das war es dann auch schon. Nun werden zukünftig alle Dateien des Typs .XLS automatisch mit Microsoft Excel geöffnet.

Dieses Vorgehen kann nun beliebig oft für alle gewünschten Dateitypen vorgenommen werden.

Anpassungen

Sollte nun einmal eine Dateiverknüpfung nicht mehr gewünscht sein, so kann das über das Google Chrome Menü Google Chrome Anpassen und dann Optionen erfolgen.

In dem sich nun geöffneten Optionsfenster muss der Kartenreiter Details und dann der Unterpunkt Einstellungen für das automatische öffnen löschen gewählt werden .

Nun sind alle Typ-Verknüpfungen wieder gelöscht.

Wie wäre es damit ...

9 Comments

  1. Sorry wenn ich das alte Thema wiederbelebe, aber als Chrome-Neueinsteiger habe ich mich jetzt tagelang mit genau diesem Thema beschäftigt und kann mit dieser Lösung nur bedingt was anfangen.

    Ausgangslage ist bei nämlich, dass die Dateien nicht im Internet, sondern im Intranet liegen. Also irgendwo auf einem verbundenen Netzlaufwerk. Und da sollen sie auch liegen bleiben. Sprich, ich will die Datei öffnen wo sie ist. Mit Chrome anscheinend nicht möglich. Die Datei wird vielmehr auf meine lokale Festplatte runtergeladen und dann als Kopie der ursprünglichen Datei geöffnet. Kommt halt blöd, wenn man sie dann speichert. Die Änderungen sind nicht für alle im Intranet verfügbar.

    Gibts denn da keinen Trick, dass man die Dateien vom Ursprungsort öffnen kann? Im Moment behelfe ich mir mit der Erweiterung IE-Tab. Alle wichtigen Exceldateien im Intranet sind nämlich per Hyperlink in eine lokale HTML-Datei geschrieben und genau die wird jetzt momentan per IE-Tab geöffnet. Von da aus kann ich die Dateien dann vom Ursprungsort einlesen und auch genau da wieder speichern. Aber auf Dauer ist das doch keine Lösung.

  2. Eine wirklich sinnvolle Lösung habe ich hier auch keine, ausser dass Du dann eben den Downloadpfad von Chrome auf eben diesen Netzlaufwerk bindest … blöd wird es dann nur, wenn Du etwas anderes ausser diesen Firmendokumenten herunter lädtst 😉

  3. Danke, das würde aber auf Grund von Dutzenden Ordnern und Unterordnern nicht wirklich funktionieren. Naja, dann halt weiter IE-Tab. Und vielleicht geben mir die Entwickler ja irgendwann meine Mündigkeit zurück 😉

  4. @ KSD:
    Warum benutzt du zum öffnen und speichern von Dateien aus dem Intranet einen Webbrowser? Sind diese Dateien nur über einen WebServer verfügbar? Oder gehst du dann über „file://……..“?
    Ein WebServer ist doch ansich nur zum anbieten von Dateien, nicht zum annehmen, also es werden doch über einen reinen WebServer eigentlich keine Dateien auf dem Server gespeichert.
    Wenn du über „file://……..“ gehst und du einfach nur Daten aus dem Intranet öffnen willst, gibt es doch sinnvolle Programme, am einfachsten doch aber die NetzwerkLaufwerke.

  5. @Sven:
    Der Tipp ist schön, aber die eigentliche Frage ist doch:
    Wie kann ich für einen einzelnen Dateityp bestimmen, das dieser NICHT automatisch geöffnet werden soll?
    Wenn ich für 20 Dateitypen die entsprechenden Programme zum öffnen definiert habe, und jetzt einen Typ nicht mehr automatisch öffnen will?
    Geht es nur in dem ich die Einstellung für alle Dateitypen verliere?
    Und wie ist es mit Dateitypen, die direkt im Browser geöffnet werden? zB Textdateien (.txt) oder Adobe Acrobat (.pdf)?
    Wie kann ich festlegen das diese im Eigenständigen Programm meiner Wahl geöffnet werden?

  6. Das inline öffnen von PDF Dokumenten im Chrome stellst Du im Adobe Reader selbst ein, nicht in Chrome ( dieser versucht per default das PDF Dokument zu „speichern“ ). Bei TXT Files wird Chrome diese standardmäßig direkt anzeigen und nicht „speichern“ – dieses Verhalten lässt sich m.W. nicht verändern.

  7. Hi tha-frog

    Bei uns in der Firma gibts zig Netzlaufwerke mit hunderten Ordnern/Unterordnern und Dateien. Wirklich nutzen tu ich davon vielleicht 20 regelmässig. Da ich faul bin, habe ich keine Lust, dauernd die ganze Ordnerlitanei durchzuklicken. Auch Verknüpfungen auf dem Desktop o.ä. finde ich da blöd. Also habe ich mir eben die lokale HRML-Datei gebastelt, die über file://netzlaufwerk/ordner/unterordner/unterordner(unterordner/…/datei eine schnelle Abkürzung bietet.

  8. @ Sven:
    Vielen Dank für den Tipp. Ich habe mich bei vielen Dateitypen immer wieder aufgeregt, dass ich nicht wie beim Firefox entscheiden kann, ob ich eine verlinke Datei direkt öffnen oder speichern will.
    Eigentlich ein No-Go!

    @ tha-frog:
    Genauso bescheiden wie die fehlende Möglichkeit, zu entscheiden ob ich einen Link öffnen oder speichern will, finde ich es, dass man diese Einstellung dann nur für alle Dateitypen komplett wieder löschen kann.
    Hiermit kann ich aber noch etwas besser leben, denn wenn ich eine Datei speichern will, dann kann ich ja per Rechtsklick immer noch „Link speichern unter …“ auswählen.

    @ KSD:
    Deine „Faulheit“ in allen Ehren. Ich bin selber eine fauler Admin und habe mit dem selben Problem der vielen Ordner auf unserem Fileserver zu kämpfen.
    Ein Browser ist hier aber – meiner Meinung nach – definitiv das falsche Tool. Hier rate ich klar zum Einsatz eines vernünftigen Dateimanagers. Ich nutze seit Jahren schon den FreeCommander, bei dem man neben mehreren Tabs (hier kann man wichtige Ordner immer offen haben) auch Ordner-Favoriten bietet.
    Mit Windows 7 wäre eine weitere Möglichkeit die Erweiterung der Bibliotheken um diese wichtigen Netzwerk-Ordner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*