Atomkraft, nein danke ?!

Na dieser Titel hier klingt ja beinahe wie ein Streik-Motto aus den 80er Jahren, dennoch im Moment aktueller denn je. Ich für meinen Teil gehöre nun wirklich nicht zu der Menschengruppe, welche lauthals schreit „Atomkraft abschalten“. Weiterhin stelle ich mich auch nicht mitten in der Nacht bei -10° an eine Bahnschiene und Demonstriere gegen Kastor-Transporte.

Eine Diskussion, basierend auf den aktuellen Geschehnissen in Fukushima und diversen Anregungen einiger meiner Freunde lassen mich diesen Artikel hier verfassen – weniger als eine Meinungsdarstellung, eher als eine Grundlage für eine kleine Diskussion. Viel Spass dabei …

Um hier bei Tatsachen bleiben zu können, noch eine kleine Linksammlung:

Wie wäre es damit ...

6 Comments

  1. Allgemein eine wirklich tolle Idee, die AKWs in Deutschland abzuschalten, doch die „Nebenwirkungen“ einer Abschaltung sind doch recht herbe. Ganz davon abgesehen gibt es derzeit keine technischen Möglichkeiten, den Strom welchen die deutschen AKWs produzieren alternativ „herzustellen“ … leider.

  2. Eine sofortige 100% Abschaltung ist momentan unrealistisch,
    aber wenn wir jetzt nicht ein Zeichen setzen, so werden wir in 50 Jahren immernoch AKWs in der Nachbarschaft stehen haben.

    Warum sollte sich auch eine Energie Wirtschaft bemühen nach Alternativen zu suchen, wenn die Regierung Laufzeit Verlängerungen wie Freibriefe vergibt ?

    Selbst nach der Abschaltung der ältesten AKW’s, herscht keine Strommangel in Deutschland, d.h. der „zuviel“ Strom wird ins Ausland verkauft. Und das halte ich für sehr verwerflich. Atomstrom zur eigenen Nutzung zu produzieren ist eine sache, aber die alten AKW’s weiterlaufen zu lassen um diesen ins Ausland zu verkaufen, zeigt die ungeheure Profit Gier der Energie Mächte.

    Die Liefermenge von Strom von Windkraftwerken mußte verringert werden, weil die Leitungsnetze diese Kapazität nicht verkraften. Und wem gehören die Leitungsnetze ? (Den Energie Mächten)

    Man muß sich nicht morgens um 7 bei -10° auf irgendeiner Bahnschine anketten und sich den Arsch abfrieren, vielleicht reicht es einfach schon aus, den Stromanbieter zu wechseln oder den häuslichen Stromverbrauch zu reduzieren, oder sich einfach mal Gedanken um die Zukunft zu machen.

    Welche Lebensbedingungen sollen unsere Kinder einmal haben ?

    Sven K

  3. Noch ein Pkt. den man nicht außer Acht lassen sollte:
    In Tschechien, in Polen und in anderen europäischen Staaten will man die Kernenergie weiter ausbauen! In diesen Staaten möchte man aus der besonders umweltfeindlichen Kohleverstromumg aussteigen, diese ganz besonders umweltschädliche Energie wird noch besonders umfangreich in Deutschland genutzt! Die Förderung der hochsubventionierten Ruhrgebietssteinkohle wird bald eingestellt, die Förderung der immer minderwertigeren Braunkohle lohnt sich auch kaum noch (dazu kommt die Jahr für Jahr steigende CO2-Klimaschutzabgabe)! Mehrere europäische Staaten sind vielleicht zu einer weitreichenden Versorgung aus regenerativen Energiequellen fähig! Für Deutschland ist eine weitreichende und bezahlbare Versorgung aus regenerativer Energie kaum möglich, da würde Deutschland viel Souveränität verlieren (Deutschland müßte dann einen Großteil seines Strombedarfs aus den anderen EU-Staaten importieren = zunehmende Abhängigkeit)!

  4. ‚Eine sofortige 100% Abschaltung ist momentan unrealistisch,…‘ – und wieder bekomme ich einen Hals wie ein Elefant. Wir produzieren dermaßen viel Strom das wir den sogar zu Dunping Preisen exportieren; was allerdings die Abschaltung selbst betrifft: könnten wir sofort – und zwar alle; leider können wir uns das nicht leisten weil die Bundesregierung eine Strom-Abnahmegarantie gegenüber den Energieriesen gegeben hat. So wäre eine ’nicht-abnahme‘ von Atomstrom teurer als diesen Mist weiterhin ins Netz zu speisen. Ausserdem muss der Steuerzahler dann den Abbau der AKW’s zahlen; siehe Greifswald (da waren geplant 700 Millionen und jetzt sind wir bereits bei 2.9 Milliarden)….

  5. das mit dem „wir könnten sofort alle akws abstellen“ stimmt so nicht wirklich. laut einer erhebung des dlr ( deutsches zentrum für luft- und raumfahrt ) ist es zwar möglich jetzt die ältesten sieben meiler sofort abzustellen, doch die restlichen … nur über einen verlauf von zehn jahren und das auch nur dann, wenn in der gleichen zeit weiter an anderen stellen ausgebaut wird.

    ein beispiel des dlr war ein gaskraftwerk … nur hier stelle ich mir dann wieder die frage, wie lange das gut gehen soll und wie hoch die abhängigkeit von drittländern ( z.b. russland ) ist wenn man wieder auf energiegewinnung aus fossilen brennstoffen setzt ?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*