NFS Mount und OS X Mavericks

Juhuuu, das neue OS X Macericks Mavericks ist auf dem Markt und das Ganze sogar nun kostenfrei für Mac-Besitzer zu bekommen, wirklich klasse. Doch halt mal, neu heisst nicht immer gleich, dass auch alle bisherigen Features und Funktionen sauber übernommen wurden, oder ?!

Leider sehr richtig, denn unter Mavericks fehlt mir eine, für mich doch wirklich relevante Funktion gänzlich – NFS Shares mit dem Finder ( via Command + K ) verbinden fällt leider flach !

Nun gut, über den Terminal geht das Ganze auf Shell-Ebene dann immer noch mit folgendem Kommando ganz gut zu erledigen, dachte ich zumindest:

mount -t nfs [Server]:[Verzeichnis] [Mount-Ziel]

( So wird das leider derzeit auch nichts )

… Scheibenkleister, doch leider ist auch hier nix zu machen.

Tja, dann verbleibt eigentlich nur noch das bekannte OS X Tool NFS Manager, welches eigentlich bis inklusive OS X Mountain Lion seinen Dienst brav erledigt hatte. Doch auch hier scheiden sich, zumindest teilweise die Geister, denn auf deren Webseite wird derzeit vor dem Einsatz unter OS X Mavericks ausdrücklich „gewarnt“ ( Ausnahme ist die aktuellste Version des NFS Managers, 3.9 ).

Okay, alles schön und gut, doch wie wird das nun mit dem NFS Mount gemacht ? Hier scheint mir das Problem unter anderem in der Art von OS X Mavericks zu liegen, bei einem NFS Mount einen sogenannten Non-Privileged-Port ( über 1023 ) für die Verbindung zu nutzen. Also sieht ein funktionierender Mount-Befehl ( über den Terminal ) wie folgt aus:

sudo mount -o rw,bg,hard,resvport,intr,noac,nfc,tcp [Server]:[Verzeichnis] [Mount-Ziel]

Durch den Parameter „resvport“ wird das Port-Problem umgangen und mit den anderen Mount-Optionen in Kombination konnte ich sauber alle meine relevanten NFS-Shares wieder, auch unter OS X Mavericks, verbinden. Eine Lösung über grafische Bordmittel oder mitgelieferte Apps konnte ich derzeit leider nicht finden.

Für weitere Detailerläuterungen bezüglich der Mavericks-internen Änderungen zu diesem Thema wäre ich natürlich dankbar, falls sich hier jemand mit diesem Thema noch tiefgreifender beschäftigt haben sollte …

Wie wäre es damit ...

6 Comments

  1. Vielen Dank für den Hinweis. Hat mich auf die richtige Spur gebracht.
    Habe es jedoch schlussendlich ein wenig anders gemacht:

    sudo nano /etc/automounts/nfs

    den Eintrag:

    /mountingpoint -fstype=nfs,rw,bg,hard,resvport,intr,noac,nfc,tcp server:share

    und dann mit

    sudo automount -vc

    die config neu geladen

    so wird nach einem reboot automatisch alles gemounted

  2. Seltsam, bei mir (Mavericks 10.9.1) klappt’s sowohl mit

    Cmd+K > nfs://server/share

    als auch im Terminal mit

    sudo mount_nfs server/share /mountingpoint

    Dafür habe ich Probleme mit dem automatischen Mounten beim Systemstart: Wenn ich es mit automounts mache, funktioniert Spotlight in den NFS-Ordnern nicht. Und Einbinden über Anmeldeobjekte führt zum Aufklappen aller Netzwerkordner beim Start, dafür funktioniert die Suche 🙁

  3. Unter Mavericks 10.9.4 und Synology DSM 5.0.4493 Update 4 bekomme ich immer ‚Permission denied‘ ob wohl ich als User (Admin) volle Rechte als AFP und SMB habe. Die NFS-Berechtigungen auf dem Gemeinsamen Ordner sind auf ‚* Privileg: lesen/schreiben, Suqash: keine Zuordnung, asynchron: Ja, Verbindungen über nicht privilegierte Ports zulassen: Ja‘ gesetzt.
    Hast Du da einen Tip?

    1. Einen wirklichen Lösungsvorschlag habe ich keinen … aber ich hatte Probleme beim Auflisten der Shares, bevor ich die Option „Bonjour Printer Broadcast aktivieren“ gesetzt hatte, das ggf. noch mal aktivieren ?

      Ansonsten würde mich interessieren, ob Du über den Finder ( cmd+K ) nach der Eingabe Deiner Synology-Adresse ( z.B. afp://synology.local ) auch das entsprechende Share zumindest gelistet bekommst, oder ob Du versuchst das manuell ( Konsole ) zu mounten ?!

      Du hast aber nicht das TimeMachine-Share versucht zu mounten, oder gar auch hierfür den admin-Benutzer verwendet, denn das geht in der Regel schief 🙂

  4. Stockfehler: Für alle die ähnliche Probleme haben, bei Synology werden die Shares unterhalb von volumex eingehängt, wobei das x für das jeweilig aktive Volume steht.

    Richtig geschrieben funktioniert nun bei mir im Finder:
    Cmd+K > nfs://DiskStation/volume1/share

    als auch im Terminal:
    sudo mount_nfs DiskStation:volume1/share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*