ownCloud die fünfte

Kaschiiingg, da ist die fünfte Version des Private-Cloud anbieters ownCloud auf den Markt geschmissen worden. Das bedeutet was genau ?! Korrekt, ich werde mir das gute Stück gleich einmal ansehen und in diesem Sinne – Kaffee gekocht, SSH Konsole auf und los geht’s 🙂

Noch Ende Februar hatte ich einen ersten Testbericht über dieses Open-Source Projekt geschrieben und jetzt ist auch schon ein neues Major-Release verfügbar. Dieser Umstand ist für mich letztlich nur noch eine Bestätigung meiner Entscheidung ownCloud zu nutzen, denn hier geht ( nicht zuletzt über die Community ) wirklich etwas voran !

Wie auch bereits bei der 4er Version von ownCloud ist die Vorgehensweise der Installation denkbar einfach. Sind alle relevanten Voraussetzungen geschaffen ( diese hatte ich ja bereits in meinem Vorstellungs-Blogeintrag beschrieben ) wird einfach das geladene .tar.bz2 File entpackt und nach dem Aufruf über den Browser startet der Installer.

Nach der erfolgreichen Installation ( bzw. Upgrade, auch hier der identische Ablauf ) meldet sich dann der leicht modifizierte Login Screen.

So, die Anmeldung hat geklappt, hoffe ich zumindest 😉 und es erscheint auch eine neu gestaltete Oberfläche. Mir selbst gefällt das leicht angepasste Layout sehr gut und wirkt wie auch schon in der Version 4 definitiv nicht überladen – es ist noch immer alles so wie es sein soll.

Ach ja, das Changelog … das wollte ich natürlich nicht unterschlagen:

  • New design
  • Restore deleted files
  • New fulltext search
  • Display names
  • New photo gallery
  • Improved calendar and contacts
  • Improved bookmarks
  • New documentation system
  • Improved file cache
  • Improved security checks
  • Security hardening in templates
  • Security hardening: Implemented Content Security Policy
  • Better versioning of better autoexpire
  • Extended external storage
  • New OCS REST API support
  • Improved apps management

Zum Abschluss hin dann noch ein paar Screenshots für Euch und da zu meinem letzten Beitrag die Frage nach dem Android Client aufkam, hier auch die entsprechende Bild-Information nachgereicht 🙂


 

 

 

Wie wäre es damit ...

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.